Metropolregion

Verkehr

Rund 20 Wildschweine auf A 6 verursachen mehrere Unfälle

Archivartikel

Hockenheim.Mehrere Wildschweine haben sich am Dienstagnachmittag auf die A 6 begeben und kurz vor 14.30 Uhr in Höhe des  Hockenheimrings mehrere Verkehrsunfälle verursacht. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei irrte eine rund 20 Tiere umfassende Wildschweinrotte in Höhe des Hockenheimrings über beide Spuren der A 6. Infolge ereigneten sich vier Verkehrsunfälle, bei denen zwei Personen leicht verletzt und vier Tiere im Zusammenhang mit den Unfällen getötet wurden. Die Tiere waren vermutlich durch Löcher im Sicherheitszaun auf die Fahrbahn gelangt. Bis 16 Uhr waren beide Fahrspuren für die Aufräumarbeiten gesperrt.

Der Rest der Rotte flüchtete in die angrenzenden Waldgebiete. Einzelne Tiere gelangten laut Polizei über die Ernst-Wilhelm-Sachs-Straße in ein angrenzendes Wohngebiet. Eines der Tiere rannte dabei einen Fußgänger um, der durch die Wucht zu Boden stürzte und sich verletzte. Er wird in einem Krankenhaus behandelt.

Mehrere Streifen und Jagdpächter suchten das Wohngebiet nach weiteren Tiere ab. Dabei wurde eines der aggressiven Tiere gesichtet und von einem der Jagdpächter erschossen.

Der Gesamtschaden lässt sich noch nicht näher beziffern, dürfte jedoch bei mehreren zehntausend Euro liegen. Drei Fahrtzeuge wurden abgeschleppt.

Zum Thema