Metropolregion

Schwerer Lkw-Unfall auf A6 an Stauende - eine Person lebensgefährlich verletzt

Archivartikel

Sinsheim.Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Lastwagen am Montagmorgen auf der A 6 in Höhe der Raststelle Kraichgau-Nord sind zwei Personen schwer verletzt worden, eine davon lebensgefährlich.

Nach Angaben der Polizei musste der 51-jährige Fahrer eines Getränkelasters gegen 6.30 Uhr wegen einer Verkehrsstockung anhalten. Ein 54-jähriger dahinter fahrender Sattelzugfahrer bremste ebenfalls ab. Ein 33-jähriger nachfolgender Lastwagenfahrer erkannte die Situation aber zu spät, fuhr ungebremst auf den davor stehenden Lkw und schob diesen auf den Getränkelaster auf.

Dabei wurde der 33-Jähriger im Führerhaus seines Fahrzeugs eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik eingeliefert. Der 54-Jährige erlitt schwere Verletzungen, er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Sinsheim gefahren. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf rund 200 000 Euro beziffert.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen wurde die A 6 in Richtung Mannheim voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn der Tank- und Rastanlage an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu sieben Kilometern Länge.

Vom Sattelzug des Unfallverursachers trat flüssiger Gips aus, von dem Getränkelastzug fielen etwa 600 Kisten auf die Fahrbahn. Während der derzeit noch andauernden Bergungs- und Aufräumarbeiten ist der Rechte der drei Fahrstreifen nach wie vor gesperrt. Der Rückstau beläuft sich aktuell auf acht Kilometer.

Zum Thema