Metropolregion

Schwerer Lkw-Unfall und brennendes Auto bei Walldorf – A6-Vollsperrung aufgehoben

Archivartikel

Walldorf.Aufgrund eines schweren Lkw-Unfalls in der Nacht zu Dienstag ist die A6 zwischen dem Kreuz Walldorf und Wiesloch in Fahrtrichtung Heilbronn voll gesperrt worden. Am Mittag wurden zwei Fahrspuren wieder freigegeben. Wie die Polizei mitteilte, krachte der 52-jährige Fahrer eines Lkw gegen 2.15 Uhr aus bislang unbekannter Ursache in einen weiteren Laster, der wegen einer Panne auf dem Seitenstreifen stand. Beide Fahrer wurden durch die Kollision schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. 

Der Lkw des Unfallverursachers hatte Epoxidharz geladen. Davon liefen etwa 2000 Liter auf die Fahrbahn und drangen ins Erdreich ein. Die Freiwillige Feuerwehr Walldorf streute mehr als 500 Kilogramm Bindemittel zur Eindämmung aus. Eine akute Gefahr für die Umwelt besteht nach Begutachtung durch das Wasserwirtschaftsamt des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis nicht. Mögliche Folgemaßnahmen werden derzeit geprüft. Die A6 wurde zunächst voll gesperrt - am Mittag teilte die Polizei mit, dass zwei Fahrspuren wieder freigegeben wurden.

Am Morgen bildete sich bereits ein Stau von bis zu zehn Kilometern Länge. Auch auf den Umleitungsstrecken kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Wegen Gaffern kam es nach Polizeiangaben ebenfalls auf der Gegenfahrbahn zu Behinderungen.

In den frühen Morgenstunden ging im Bereich des Walldorfer Kreuzes zudem ein Auto in Flammen auf. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, brannte das Fahrzeug auf der Überleitung von der A6 auf die A5 gegen 5.30 Uhr vollständig aus. Der Verkehr wird an dem ausgebrannten Wagen vorbeigeleitet. Zur Brandursache war am Dienstagmorgen noch nichts bekannt, ein Zusammenhang mit dem Lkw-Unfall besteht nicht. 

Zum Thema