Metropolregion

Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß – Säugling vor Ort reanimiert

Wörth.Sechs Menschen sind beim Frontalzusammenstoß zweier Autos am Sonntagabend auf der L 540 bei Wörth am Rhein (Kreis Germersheim) in Höhe der Einmündung Büchelberg verletzt worden, vier davon schwer. Ein neun Monate alter Säugling musste vor Ort reanimiert werden, teilte die Polizei mit. Wie die Beamten am Montag mitteilten, ist der Zustand des Babys stabil. 

Eine 38-Jährige hatte bei starkem Schneefall die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und war in einen entgegenkommenden Wagen gekracht. Sie wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Frau war mit Sommerreifen zu schnell unterwegs, stellten die Gutachter fest. Das Baby befand sich in dem anderen am Unfall beteiligten Wagen, den ein 30-Jähriger fuhr. Beide Autos waren jeweils mit drei Insassen besetzt. 

Alle Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Ihnen gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte der Sprecher der Polizei am Montagnachmittag. Ein Gutachter untersuche den Fall. (pol/kris/dpa)