Metropolregion

Schwetzingen: Ehemann mit massivem Teelichterhalter erschlagen – 54-Jährige in U-Haft

Schwetzingen/Manheim.Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen eine 54 Jahre alte Frau Anklage wegen Verdachts des Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung erhoben. Der Frau wird vorgeworfen, bereits im Oktober 2018 ihren 55-jährigen Ehemann mit einem massiven gläsernen Teelichterhalter erschlagen zu haben. Das teilte die Behörde am Mittwoch mit.

Zwei Tage zuvor habe sie bereits mit einem Besen auf das Opfer eingeschlagen. Der Mann erlitt dabei Platzwunden am Kopf und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

Im Hintergrund stehe nach dem Ergebnis der Ermittlungen ein schon länger andauerndes „eheliches Zerwürfnis“. Der Mann habe sich von seiner Frau trennen und mit einer neuen Partnerin zusammenziehen wollen. Dies dürfte nach Angaben der Staatsanwaltschaft der Auslöser für die Taten gewesen sein.

Die Beschuldigte habe die Tatabläufe im Wesentlichen eingeräumt, wolle sich aber gegen Angriffe ihres Mannes gewehrt haben. Dies werde von den Ermittlungsbehörden jedoch als Schutzbehauptung gewertet.

Die Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Die Hauptverhandlung vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts soll voraussichtlich im Juli beginnen. (dls)