Metropolregion

Segensbriefe statt Besuch

Archivartikel

Bürstadt.Aufgrund der aktuellen Lage können deutschlandweit die Sternsinger nicht wie gewohnt die Menschen in den Häusern besuchen. „Nie ist die frohe Botschaft, der Segen der Heiligen Nacht so wichtig wie in Zeiten der Unsicherheit und der Krise. Deshalb wollen wir dabei unterstützen, diesen Segen zu allen Menschen guten Willens zu bringen: sicher, kontaktlos und ohne eine Gefährdung der Segensbringer oder -empfänger.“ So heißt es in einer Mitteilung des Bistums Mainz. Daher läuft die Sternsingeraktion auch in Bürstadt nicht planmäßig. Der Segen kommt aber trotzdem zu den Menschen, da die Sternsinger die Briefkästen der angemeldeten Haushalte noch bis Dienstag, 5. Januar, mit einer Segenspost bestücken. Ab dem 6. Januar kann der Segen auch in den Pfarrbüros oder nach dem Gottesdienst abgeholt werden. In diesem Jahr sei es besonders wichtig, mit Spenden die zahlreichen Sternsingerprojekte für Kinder weltweit zu unterstützen, da die Corona- Pandemie in vielen Ländern dramatische Folgen haben werde. Spenden können im Pfarrbüro abgegeben werden. Auch eine Online- Spende ist über die Homepage der Pfarrei möglich. Anmeldungen für die Segensbriefe können bis Jahresende über ein Formular auf der Homepage erfolgen. Bis Weihnachten können noch Anmeldezettel in den Kirchen St. Michael und St. Peter eingeworfen werden. Eine telefonische Anmeldung ist im Pfarrgruppenbüro St. Michael möglich, 06206/6187. E-Mail-Kontakt: st.michael@pfarrgruppe-buerstadt.de

Zum Thema