Metropolregion

Illegale Einreise

Sieben Geflüchtete in verplombtem Lkw entdeckt

Archivartikel

Rhein-Neckar.Der Lkw-Fahrer staunte nicht schlecht, als er am Silvestertag auf seiner Fahrt plötzlich Stimmen im Laderaum seines Lkw hörte. Er fuhr auf einen Rastplatz in der Nähe von Speyer und verständigte die Polizei. Die Beamten brachen die Plombe des Schlosses auf und entdeckten sieben Männer afghanischer Staatsbürgerschaft im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. Jetzt ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der illegalen Einschleusung.

Die Polizei versucht nun, den Fluchtweg der jungen Afghanen zu nachzuvollziehen und herauszufinden, wer die Drahtzieher dieser illegalen Einschleusung sind. Die erste Spur führt zumindest in den Nahen Osten. Nach Angaben der Frachtpapiere sei der Auflieger in der Türkei verplombt worden, berichtet Jan Liebel, Sprecher des Polizeipräsidiums Rheinpfalz in Ludwigshafen. Der Fahrer – er ist bulgarischer Staatsbürger – gab an, dass der den Auflieger in Bulgarien übernommen habe. Das Ziel des Transports kennt die Polizei noch nicht. Als die Beamten auf dem Rastplatz bei Speyer den Lkw in Augenschein nahmen, sei der Auflieger noch verplombt gewesen. Die jungen Männer hätten sich im Laderaum befunden, aber nicht abgetrennt beispielsweise in eigens installierten Zwischenwänden, so der Sprecher. Als Fracht des Aufliegers werden in den Unterlagen Papierpaletten angegeben.

In gutem Gesundheitszustand

Ein Arzt habe die Flüchtlinge untersucht, sie befänden sich in einem guten Gesundheitszustand. Sie seien sie in die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) in der ehemaligen Kurpfalzkaserne Speyer gebracht worden. Dort kümmert sich nun eine eigens dort angesiedelte Einheit der Polizei, die Ermittlungsgruppe Migration, um den Fall.

Der Lkw-Fahrer werde zunächst als Tatverdächtiger geführt, auch wenn er selbst die Untersuchungen in Gang gesetzt habe, sagte der Polizeisprecher.

Das sei allerdings eine Formsache, da die Polizei zunächst in alle Richtungen ermittle. Der Mann durfte nach der Feststellung seiner Personalien weiterfahren.

Zum Thema