Metropolregion

Silvesterabend in Rheinland-Pfalz und Hessen ruhig angelaufen

Archivartikel

Mainz/Frankfurt.Der Silvesterabend mit Corona-Beschränkungen ist in Rheinland-Pfalz ruhig angelaufen. "Bis jetzt hatten wir keine größeren Einsätze", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend in Mainz. "Alles ruhig" hieß es auch aus den anderen Präsidien. Die Polizei hatte angekündigt, zusammen mit den Ordnungsämtern der Kommunen kontrollieren zu wollen, ob sich die Menschen im Land an die Corona-Regeln halten. Verstöße wollte sie konsequent ahnden.

Die sonst üblichen Silvesterfeiern müssen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Auf zahlreichen Straßen und Plätzen in Rheinland-Pfalz dürfen keine Böller oder Raketen gezündet werden. Ohnehin war in diesem Jahr der Verkauf von Feuerwerk vor Silvester nicht erlaubt. Menschenansammlungen sollen insgesamt vermieden werden, damit sich das Coronavirus nicht noch stärker ausbreitet.

Das gemeinsame Feiern draußen ist also nicht erlaubt, ebenso wenig wie das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit. Es gelten zudem die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. In einigen Kommunen sind außerdem nächtliche Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Dort dürfen die Menschen zwischen 21.00 und 5.00 Uhr nur dann ihre Wohnungen verlassen, wenn sie einen "triftigen Grund" dafür haben.

Auch in Hessen war es zunächst ruhig

Der Silvesterabend unter Corona-Bedingungen hat in Hessen ebenfalls ruhig begonnen. Die Polizei bereitete sich am Donnerstag landesweit auf Kontrollen vor. Man sei da und vorbereitet, hieß es aus den hessischen Polizeipräsidien, wo bis zum frühen Abend keine besonderen Vorkommnisse registriert wurden. An Silvester sei es in der Regel bis etwa Mitternacht ruhig, sagte ein Polizeisprecher in Wiesbaden. Nun müsse man schauen, wie es unter Corona-Bedingungen laufe.

Angesichts der Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie wurde ein ruhigerer Jahreswechsel als sonst erwartet. Gemeinsame Feiern auf Straßen oder Plätzen in Hessen sind untersagt, es darf in der Öffentlichkeit kein Alkohol getrunken werden. Silvesterpartys sind nicht erlaubt. Vielerorts darf kein Feuerwerk gezündet werden - generell war in diesem Jahr der Verkauf von Böllern oder Raketen untersagt.

Die Polizei hatte angekündigt, Präsenz zeigen und mit Kontrollen die Einhaltung der Corona-Regeln überprüfen zu wollen. Mancherorts nehmen die Beamten auch in den Blick, ob die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen eingehalten werden. Wo diese gelten, ist es nicht erlaubt, sein Zuhause ohne triftigen Grund zwischen 21.00 und 5.00 Uhr zu verlassen.

Zum Thema