Metropolregion

Pandemie Erweiterte Maskenpflicht gilt ab Mittwoch

Speyer kämpft gegen Virus

Speyer.Weil sich das Infektionsgeschehen in Speyer besonders dramatisch entwickelt hat, gilt ab dem heutigen Mittwoch in Teilen der Innenstadt eine Maskenpflicht. Die Stadt hat die Allgemeinverfügung mit dem Land abgestimmt und in Kraft gesetzt. Unter anderem soll zwischen acht und 20 Uhr auf dem Domplatz, in der Maximilianstraße und dem Postplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Ein pauschaler Erlass für den öffentlichen Raum ist nach Angaben der Verwaltung aufgrund der Verhältnismäßigkeit nicht möglich und daher auch nicht vorgesehen.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Zugriff auf alle Plus-Artikel und das E-Paper. Nur jetzt 3 Monate GRATIS lesen.

Nachgesteuert hat die Stadt auch bei Erwachsenenbildung, beruflicher Bildung sowie der Weiterbildung in privaten Einrichtungen, wo nun im Unterricht eine Maskenpflicht gilt. Zudem wird der Alkoholverkauf zwischen 23 und sechs Uhr untersagt und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen dürfen pro Tag nur eine Stunde lang Besuch von einer Person bekommen.

Mit einem Sieben-Tage-Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner) von 367,9 lag die Domstadt am Montag bundesweit auf Platz zwei der meisten Neuinfektionen – hinter dem niederbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau. Am Dienstag ist der Wert nach Angaben des rheinland-pfälzischen Landesuntersuchungsamts auf 352 zurückgegangen.

Todesfall im Kreis Germersheim

Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet der Landkreis Germersheim. Eine „ältere Person“ sei an Covid-19 verstorben. Zudem befinden sich alle 19 Bewohner einer Obdachlosenunterkunft in Germersheim in Quarantäne, nachdem am Montag einer positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Im Landkreis Bad Dürkheim ist ein Schüler der BBS Bad Dürkheim infiziert. Nach der Ermittlung der Kontaktpersonen seien nun zwei Schüler als enge Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt worden. Auch an der Klinik für Psychosomatik in Bad Dürkheim sind zwei Patienten infiziert. In einer Seniorenresidenz in Dirmstein sind zwölf Bewohner und sechs Mitarbeiter positiv getestet worden. In dem Heim gilt nun ein Besuchsverbot.

Zum Thema