Metropolregion

Auffahrunfall

St. Leon-Rot: A5 nach Auffahrunfall wieder frei

Archivartikel

St. Leon-Rot.

Über drei Fahrspuren und auf 500 Metern Länge haben sich Haferkörner nach einem Unfall auf der Autobahn 5 verteilt. Für die Reinigung der Fahrbahn nahe Kronau (Kreis Karlsruhe) war die Strecke in Richtung Karlsruhe am Montag stundenlang gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer eines Transporters war mutmaßlich während der Fahrt am Steuer eingenickt und auf einen vorausfahrenden Laster gekracht. Dabei löste sich die Hecktür des mit Industriehafer beladenen Lasters - das Getreide verteilte sich auf der Straße.

Nach Angaben der Polizei musste der Asphalt daraufhin dringend gereinigt werden, da der feinkörnige Hafer für Unsicherheit auf der Fahrbahn sorgte. "Es gab für Fahrzeuge keine Bodenhaftung mehr", sagte ein Polizeisprecher. Gegen Mittag floss der Verkehr wieder ohne Einschränkungen. Der Berufsverkehr hatte sich am Morgen über mehrere Kilometer hinweg gestaut.

Am Transporter entstand ein Totalschaden. Der Führerschein des 32 Jahre alten Fahrers wurde beschlagnahmt. Gegen ihn werde wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt, teilte die Polizei mit. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

Zeugen können sich unter der Rufnummer 06227-358260 bei der Polizei melden. 

Auch auf der A6 staute sich am Morgen zwischen Sinsheim-Süd und Wiesloch/Rauenberg in Fahrtrichtung Mannheim der Verkehr. Grund dafür war eine Baustelle, wegen der der linke Fahrstreifen gesperrt wurde. Gegen 13.30 Uhr sollte dieser wieder für den Verkehr freigegeben werden. 

Zum Thema