Metropolregion

Beatmungs-Affäre Hebich rügt den kaufmännischen Kurs

Stadtchef will Klinik-Leiter kündigen

Frankenthal.Der Frankenthaler Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU) will im Zuge der Beatmungs-Affäre an der Stadtklinik arbeitsrechtliche Schritte gegen den kaufmännischen Direktor ergreifen. Zunächst werde nun der Personalrat der Klinik zu der „beabsichtigten Kündigung gehört“, heißt es in einer Mitteilung. Hintergrund sind Untersuchungen, die die Stadt im September eingeleitet hatte. Damit reagierte die Verwaltung auf den Vorwurf, dass auf der Intensivstation der Stadtklinik Patienten aus wirtschaftlichen Gründen länger beatmet wurden als medizinisch notwendig.

„Die gerade erst begonnenen Untersuchungen zeigen, dass das kaufmännische Verhalten des Direktors bereits jetzt Anlass gibt, diesen Schritt zu gehen“, so Hebich. Zudem sei die Stadtklinik seit September führungslos. „Wir sind auch im Interesse unserer Mitarbeiter gezwungen, unmittelbar zu handeln“, betont der Stadtchef. Die Untersuchung werde zudem fortgeführt. sin

Zum Thema