Metropolregion

Verdacht des versuchten Totschlags in Hemsbach

Streifenwagen mit Präzisionsschleuder beschossen – 38-Jähriger in Haft

Archivartikel

Hemsbach.Ein 38-Jähriger soll am frühen Sonntagmorgen in Hemsbach einen mit zwei Polizeibeamten besetzten Streifenwagen mit einer Präzisionsschleuder beschossen haben. Ein Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des Verdachts des versuchten Totschlags, des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde von der Staatsanwaltschaft Mannheim beantragt und vom Amtsgericht erlassen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Mann wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Beamten waren vorher aufgrund von Schussgeräuschen, die eine Zeugin am Samstag kurz vor Mitternacht wahrgenommen und gemeldet hatte, in den Bereich der Beethovenstraße ausgerückt und fahndeten dort. Dabei sei der Streifenwagen durch den deutschen Staatsangehörigen gezielt mit Stahlkugeln aus einer Zwille beschossen worden, heißt es in der Mitteilung. Tödliche Verletzungen seien dadurch billigend in Kauf genommen worden. Die Wucht des Geschosses habe eine hintere Seitenscheibe des Polizeiautos durchschlagen, die splitterte. 

Der 38-Jährige wurde in einem Gebüsch gestellt und festgenommen. Neben der Schleuder seien bei dem Mann weitere Stahlkugeln sichergestellt worden. Die Ermittlungen dauern an.