Metropolregion

Unfall 22-Jähriger erleidet schwere Verbrennungen

Stromschlag auf Zugdach

Archivartikel

Rhein-Neckar.Ein 22-Jähriger ist auf dem Dach einer Regionalbahn mitgefahren und hat dabei lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Wie die Bundespolizei in Karlsruhe gestern mitteilte, war der junge Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis offenbar am Weinheimer Bahnhof unbemerkt von einer Brücke auf den Zug gesprungen, als dieser dort am frühen Sonntagmorgen Halt machte. Er fuhr auf dem Dach bis zum Bahnhof Mannheim-Seckenheim mit und wollte dort auf den Bahnsteig springen. Als er sich aufrichtete, kam er zu nah an die Oberleitung und erhielt einen Schlag. Der 22-Jährige erlitt schwere Verbrennungen und stürzte auf den Bahnsteig.

Strecke eine Stunde gesperrt

Durch die Überspannung des Stromschlags wurde dem Fahrzeugführer eine Hochspannungsauslösung angezeigt, was eine Weiterfahrt unmöglich machte. Dadurch wurde der Zugfahrer auf den jungen Mann aufmerksam und alarmierte die Rettungskräfte. Ein Notarzt versorgte den Verletzten vor Ort, anschließend wurde er in eine Spezialklinik gebracht. Er habe Verbrennungen am gesamten Körper und befinde sich in kritischem Zustand, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage.

Auf dem Zugdach fanden die Beamten einen Rucksack mit Spraydosen und einem Notizbuch mit diversen Zeichnungen, der dem 22-Jährigen gehört. Ob der junge Mann alkoholisiert war, ist noch nicht bekannt. Die Bahnstrecke musste für eine Stunde gesperrt werden.