Metropolregion

Hochwasser Pegel am Neckar sinkt weiter / Flutwelle erreichte am Mittwoch Speyer und Worms / Kritische Marke in Koblenz

Tempolimit für Schiffe auf dem Rhein

Archivartikel

Heidelberg/Speyer/Worms.Während am Rhein in Speyer der Pegel zunächst noch stieg, normalisierten sich die Wasserstände am Neckar am Mittwoch zusehends.

Nach dem Blitz-Hochwasser in Heidelberg sind die Aufräum- und Reinigungsarbeiten schon am Mittwochmittag wieder beendet gewesen. Die B 37 unterhalb der Alten Brücke ist wieder befahrbar. Seit kurz vor 14 Uhr war die Straße freigegeben. Wie die Stadtverwaltung jedoch mitteilte, blieben die Parkplätze im Bereich Alte Brücke vorerst noch gesperrt. Auch die Sandsäcke entlang der B 37 blieben vorsichtshalber noch liegen, ebenso die Stege am Neckarhang im Bereich des Kraftwerks in Wieblingen. Der Neckar war nach den starken Niederschlägen der vergangenen Tage in der Nacht auf Dienstag über die Ufer getreten. Am Dienstag gegen 10 Uhr hatte der Neckar mit 4,09 Metern seinen Höchststand erreicht.

Anders stellte sich am Mittwoch die Situation am Rhein dar. Dort schränkten die Wassermassen die Schifffahrt in Rheinland-Pfalz ein.

Wird Flussverkehr eingestellt?

Der höchste Wasserstand am Zusammenfluss von Rhein und Mosel in Koblenz wird laut Hochwassermeldezentrum Rheinland-Pfalz an diesem Donnerstag erwartet. An den Pegeln Speyer und Worms erreichte die Welle die Scheitelpunkte im Laufe des Mittwochs. Schiffe durften hier daher nur noch höchstens 20 Kilometer pro Stunde und lediglich in der Mitte der Fahrrinne mit eingeschaltetem Sprechfunk fahren. Bei Koblenz hielt das Hochwassermeldezentrum auch ein geringfügiges Überschreiten der Hochwassermarke II zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen für möglich: Dann dürften dort Schiffe in dieser Zeit überhaupt nicht mehr fahren. lrs/sal

Zum Thema