Metropolregion

Justiz Duo soll Feuer vor Wohncontainer gelegt haben

Töteten Jugendliche 61-Jährigen?

Waibstadt.Das Amtsgericht Heidelberg hat Haftbefehl gegen zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren erlassen – die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Mord vor: Sie sollen für den Tod eines Wohnungslosen verantwortlich sein.

Der Mann war in der Nacht auf den 10. September in Waibstadt in der Nähe von Sinsheim ums Leben gekommen (wir berichteten). Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten vor, eine Mülltonne vor der Tür eines Wohncontainers einer Obdachlosenunterkunft angezündet zu haben. Dann hätten sie weitere Gegenstände in die Flammen geworfen. Dem 61-Jährigen im Container war damit der Fluchtweg versperrt. Ein Zeitungszusteller bemerkte das Feuer beim Austragen. Polizisten und Feuerwehrleute holten den leblosen Mann aus dem Container, ein Reanimationsversuch blieb erfolglos.

Zeugen hätten danach ausgesagt, dass sich mehrere Jugendliche am Tatort aufgehalten hatten, erklärte Dennis Häfner, Sprecher des Polizeipräsidiums Mannheim, auf Anfrage. Bei den Beschuldigten handelt es sich um einen 15-jährigen Deutschen und einen 16-jährigen Esten. Sie sitzen in Untersuchungshaft. Ermittelt wird zudem gegen einen weiteren 15-jährigen Deutschen. „Inwieweit er mitgewirkt hat, muss aber noch ermittelt werden“, so Häfner.

Juristisch gesehen ist ein Mord ein Tötungsdelikt, bei dem der Täter besonders verwerflich handelt. Für eine Verurteilung müsste das Gericht ein Mordmerkmal feststellen. Bei dieser Tat kämen Heimtücke und besondere Grausamkeit in Betracht, so der Polizeisprecher. 

Zum Thema