Metropolregion

Kerosinregen Land will Informationspflicht erwirken

Transparenz eingefordert

Archivartikel

Rhein-Neckar.Das Land Rheinland-Pfalz setzt sich für mehr Transparenz bei Kerosinablässen von Flugzeugen ein. „Wir wollen, dass die Bürger wissen, wenn Flugzeuge über ihren Köpfen Kerosin ablassen“, betonte Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) gestern in einer Mitteilung. Das Land werde die Bundesregierung deshalb über eine Entschließung im Bundesrat auffordern, die aktuelle Regelung zugunsten eines transparenteren Verfahrens zu ändern. Gleichzeitig solle der Bund eine Untersuchung der Schadstoffbelastung in Luft und Boden auf den Weg bringen, hieß es. In Zukunft möchte das Land so schnell wie möglich über Kerosinablass, Menge des Treibstoffs, Grund des Ablasses sowie Gebiet informiert werden.

Bereits mehr als 70 000 Unterstützer hat eine Petition der Initiative Pro Pfälzerwald, die sich gegen den Kerosinablass richtet. Am Sonntag, 2. September, gibt es um 11 Uhr eine Demonstration an der Totenkopfhütte bei St. Martin. jei