Metropolregion

Kriminalität Behörden warnen vor falschen Polizisten

Trickbetrüger unterwegs

Archivartikel

Neustadt/Worms.Mit verschiedenen Maschen versuchen Trickbetrüger derzeit in der Metropolregion Beute zu machen. Aufgrund der aktuellen Fälle warnen die Behörden vor allem vor falschen Polizeibeamten und vermeintlichen Dachdeckern, die derzeit sehr aktiv sind.

So rief ein „Kriminalbeamter“ am Sonntag bei einer 64-jährigen Wormserin an, um sie vor einem Überfall durch eine rumänische Bande zu warnen. „In einem 90-minütigen Telefonat überzeugte der Trickbetrüger die Frau, dass sie schnellstmöglich Bargeld und Wertsachen in Sicherheit bringen muss“, berichtet ein Polizeisprecher. Die Frau habe kurz darauf eine hohe vierstellige Summe sowie hochwertigen Schmuck an eine „Zivilkraft“ übergeben. Diese habe ihr zugesichert, alles in einem Tresor unterzubringen. Erst später bemerkte die 64-Jährige, dass sie Ganoven aufgesessen war. „Die Polizei wird niemals dazu auffordern, Geld oder Schmuck auszuhändigen. Übergeben Sie deshalb nie Wertsachen an unbekannte Personen“, betont der Wormser Behördensprecher. „Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, legen Sie einfach auf, wenn sich jemand nach persönlichen oder finanziellen Verhältnissen erkundigt“, rät er.

Wohnungen durchsucht

Als Dachdecker haben sich Unbekannte in Neustadt an der Weinstraße ausgegeben. Nach Auskunft der Polizei gaukelten sie zwei 86 und 74 Jahre alten Hausbewohnern im Ortsteil Hambach vor, dass sie einen Defekt am Dach durch Wartungsarbeiten im Keller beheben müssten. Zudem baten sie die beiden Senioren um ihre Mithilfe. Während diese im Keller mit anpackten, habe ein Komplize die Wohnungen durchsucht und Uhren und Schmuck im Wert von 2500 Euro gestohlen.