Metropolregion

Tritte und Schläge gegen Polizisten nach Rosenmontagsumzug

Altlußheim.Bei Auseinandersetzungen nach dem Rosenmontagsumzug in Altlußheim sind drei Polizeibeamte verletzt worden, einer von ihnen kam ins Krankenhaus.   

Wie die Polizei mitteilte, beobachteten die Beamten einen 21-jährigen Hockenheimer auf dem Parkplatz der Rhein-Franken-Halle, wie er einer anderen Person ins Gesicht schlug. Als die Kontrahenten getrennt werden sollten, wehrte sich der 21-Jährige und schlug auf einen Polizeibeamten ein. Während die Polizisten ihn zu Boden bringen wollten, versuchten mehrere Personen, den 21-Jährigen zu befreien. Dabei traten ein 18-  und ein 21-Jähriger einen am Boden knienden Beamten. Außerdem versuchte ein 24-Jähriger aus Mannheim einen weiteren Polizeibeamten zu schlagen, ein 23-jähriger Mann aus Hockenheim wollte einem Polizisten den Schlagstock entreißen.

Die Beamten konnten den 21-Jährigen schließlich fesseln. Als er in einen Bus gebracht werden sollte, trat er einem Beamten mehrere Male ans Knie, stieß einen anderen Polizisten mit dem Kopf gegen die Brust und beleidigte die Beamten. Ein Alkoholtest bei dem Hockenheimer ergab mehr als ein Promille.

Als die Beamten kurz nach 18 Uhr einen betrunkenen und aggressiven 20-Jährigen in Gewahrsam nehmen wollten, wehrte er sich, sodass die Beamten ihm ebenfalls Handschellen anlegen mussten. Während der Festnahme beleidigte er die Polizisten. Ein Alkoholtest ergab bei ihm mehr als zwei Promille.