Metropolregion

A 5 und A 6 Lastwagen krachen an zwei Stellen in Stau-Enden / Drei Schwerverletzte bei Sinsheim / Stundenlange Sperrung

Unfall-Chaos auf Autobahnen

Archivartikel

Sinsheim.Ein schwerer Unfall mit vier Lastwagen und einem Auto hat die A 6 bei Sinsheim am Donnerstag in eine Stau-Falle verwandelt. Bis etwa 17 Uhr war die stark befahrene Autobahn in Richtung Mannheim voll gesperrt. In der Spitze bildete sich nach Angaben der Polizei ein Stau von 16 Kilometern Länge. Bei der Kollision wurden vier Menschen verletzt, drei von ihnen schwer.

Ebenfalls am Donnerstag krachte auf der benachbarten A 5 zwischen Kronau und Walldorf ein Lkw-Fahrer in ein Stau-Ende. Hier waren zwei Sattelzüge und ein Transporter betroffen, ein Fahrer wurde schwer verletzt. „Aufmerksamkeitsdefizite oder Ablenkung führen oft zu Unfällen – das ist der tägliche Wahnsinn vor Baustellen“, sagte ein Polizeisprecher dieser Zeitung.

So habe der Fahrer eines Sattelzugs bei Sinsheim Süd wegen eines Staus bis zum Stillstand abbremsen müssen. „Sein Kollege, der mit zwei Wohnmobilen auf dem Auflieger unterwegs war, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf“, sagte der Polizeisprecher. Ein dritter Trucker habe noch nach links ausweichen wollen, sei aber dennoch mit dem Auflieger kollidiert. „Dadurch kippten die Wohnmobile auf die Fahrbahn und rissen Löcher in den Belag“, berichtete der Beamte.

Eine Autofahrerin konnte ebenfalls nicht mehr bremsen und krachte gegen den querstehenden Wohnmobil-Anhänger. Zudem fuhr ein weiterer Laster in die Unfallstelle und beschädigte den Wagen der Frau. „Die Fahrbahnschäden sind provisorisch repariert worden, so dass wir die A 6 früher als gedacht wieder freigeben konnten“, so der Polizeisprecher. Allerdings habe man das Tempo an der Unfallstelle auf 80 Stundenkilometer beschränken müssen. Ursprünglich sollte die Sperrung bis zum Abend dauern.

Verkehrsprobleme könnte es bei Sinsheim auf der A 6 schon am Wochenende erneut geben. Wegen Bauarbeiten wird die Autobahn zwischen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim in beiden Richtungen 14 Stunden lang voll gesperrt.

Zum Thema