Metropolregion

Busunglück Polizei ermittelt, ob es weitere Verletzte gab

Unfallursache bleibt unklar

Speyer/Hockenheim.Weder zur Unfallursache noch zum Gesundheitszustand der insgesamt 18 Verletzten durch die Kollision eines Reisebusses mit einem Lkw am Donnerstagnachmittag hat die Polizei gestern neue Informationen herausgegeben. Wie Pressesprecher Michael Klumpp auf Anfrage mitteilte, lasse der Stand der Ermittlungen noch keine Aussagen zu. Die Sachverständigen, die am Abend bis gegen 21 Uhr vor Ort waren, werden laut Klumpp zur Unfallstelle auf der L 722 zurückkehren, um weitere Untersuchungen durchzuführen.

Wie berichtet, war der mit 34 Menschen besetzte Bus zwischen Hockenheim und Speyer auf die Gegenfahrbahn geraten und mit dem Lastwagen zusammengestoßen. Nach Angaben Klumpps ermittelt die Polizei, ob es weitere Leichtverletzte durch den Unfall gegeben hat. Schließlich stehe bei einem solchen Unfall die Frage der fahrlässigen Körperverletzung im Raum.

Ein Teil der Buspassagiere war bereits zu ihrem Kreuzfahrtschiff am Speyerer Anleger gebracht worden, bevor die Polizei sie befragen konnte. Ob die beiden Fahrer gestern vernehmungsfähig waren und ob Aussagen der Reisenden auf eine Unfallursache hindeuten, wollte der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen. Die Straße war bis 23 Uhr gesperrt. müm

Zum Thema