Metropolregion

Verkehr Angekündigte Kontrollen zeigen wenig Wirkung

Viele Radfahrer bei Rot erwischt

Mannheim/Heidelberg.„Sehr ernüchternd“ fällt die Bilanz der Verkehrspolizei nach der ersten Rad-Kontrollwoche in Mannheim und Heidelberg aus. Trotz der angekündigten Aktion und des veröffentlichten Videos eines realen Rotlicht-Unfalls (Bild) hätten 193 Radler in Heidelberg und 140 in Mannheim die roten Lichtzeichen ignoriert.

Selbst an der Heidelberger Kreuzung Gaisbergstraße/Adenauerplatz – an der sich der gezeigte Unfall abgespielt hatte – missachteten 37 Radfahrer die rote Ampel. Und das, obwohl das von einer an der Windschutzscheibe befestigten Kamera aufgenommene „Schock-Video“ des Unfalls im Internet mehr als 110 000 Mal aufgerufen wurde.

„In den 174 zum Teil hasserfüllten Kommentaren zu dem Film schimpfen Autofahrer auf Radler und umgekehrt“, berichtet der Chef der Verkehrspolizei Dieter Schäfer. Von der gegenseitigen Rücksicht, wie sie die Straßenverkehrsordnung vorgebe, seien beide weit entfernt. Schäfer betont, dass ein Verstoß 100 Euro koste, wenn die Ampel länger als eine Sekunde rot sei. Nächste Woche achtet die Polizei auf korrekte Beleuchtung. sin