Metropolregion

Verursacher mit knapp zwei Promille am Steuer

Vier Verletzte bei Unfällen auf A6 bei Mannheim

Archivartikel

Mannheim/Viernheim.Zweimal hat es am Sonntag zwischen Mannheim und Viernheim auf der A6 gekracht. Nach Polizeiangaben waren in den ersten Unfall gegen 14 Uhr drei Fahrzeuge verwickelt. Drei weitere Autos waren rund 45 Minuten später am Folgeunfall am Ende des durch den Unfall entstandenen Staus beteiligt. Es wurden vier Personen leicht verletzt, darunter waren zwei Kinder im Alter von zwölf und 16 Jahren, die zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert wurden.

Die Kinder hatten sich zuvor beim ersten Unfall verletzt. Auslöser war vermutlich Alkoholeinfluss beim Unfallverursacher. Nach einem verbotswidrigen Überholvorgang auf der rechten Fahrspur schätzte der 35-jährige Fahrer den Abstand zum überholten Auto beim Einscheren zu knapp ein. Eine Berührung war die Folge. Der Geschädigte verlor daraufhin die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen die Betongleitwand. Das Auto des Unfallverursachers kollidierte nach dem Zusammenstoß mit einem dritten Wagen, kam ins Schleudern und krachte in die rechte Leitplanke.

Der Mann flüchtete  zu Fuß und versteckte sich in der Nähe des Geschehens. Die Beamten machten den Unfallverursacher jedoch aus und nahmen ihn fest. Eine später durchgeführte Blutprobe ergab bei ihm knapp zwei Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Folgeunfall mit zwei Verletzten

Im Folgeunfall am Ende des rund fünf Kilometer langen Staus, der aus einer rund halbstündigen Vollsperrung der Autobahn resultierte, waren ebenfalls drei Wagen involviert. Ein Transporter-Fahrer fuhr nahezu ungebremst auf ein Auto auf, das wiederum auf ein drittes Fahrzeug geschoben wurde. Hierbei verletzten sich zwei Personen leicht. Sie wurden für die weitere Behandlung in Kliniken eingeliefert. 

Am Ende wurden fünf der sechs Fahrzeuge abgeschleppt. Nach ersten Informationen der Polizei hieß es zunächst, dass acht Autos beschädigt wurden, was sich jedoch nicht bestätigten sollte. Insgesamt entstand bei beiden Unfällen ein Schaden von rund 45 000 Euro. Gegen 17.30 Uhr waren die Unfallaufnahmen beendet und die Fahrbahnen wieder frei.

Zum Thema