Metropolregion

Vorbereitungen im Rhein zur Bergung der versunkenen Lok

Archivartikel

Germersheim.Am 21. Oktober soll die vor 166 Jahren im Rhein versunkene Dampflokomotive „Rhein“ geborgen werden. Doch bis dahin müssen noch umfangreiche Vorbereitungen getroffen werden, wie die Organisatoren des Projekts „Jäger der versunkenen Lok“ mitteilten. Der sechs Meter lange Eisenkörper ist mit Kies und Sand bedeckt. Um ihn freizulegen, sind ein Spezialbagger, Industrietaucher und rund 200 Tonnen Stahl nötig. Ob es sich wirklich um die „Rhein“ handelt, wird erst Anfang Oktober feststehen – dann sollen Taucher den ersten Sichtkontakt herstellen. Bislang basiere die Annahme rein auf Magnetresonanzbildern, erklärten die Organisatoren. Die Lok war 1852 per Lastsegler fabrikneu auf dem Weg nach Düsseldorf. Während eines Sturms stürzte sie in den Rhein. lsw