Metropolregion

Verkehr Sperrungen nach Löscharbeiten am Kreuz Heidelberg und auf der A 5 / Fahrer können sich unverletzt retten

Wagen auf Autobahn ausgebrannt

Archivartikel

Rhein-Neckar.Gerade noch retten konnte sich ein 22-Jähriger, als sein Ford auf der Autobahn 656 plötzlich in Brand geriet. Die Polizei teilte am Wochenende mit, dass sich der Vorfall am Samstagabend gegen 17 Uhr ereignete. Dem Fahrer gelang es demnach gerade noch, den Ford Galaxy kurz vor dem Kreuz Heidelberg auf dem Seitenstreifen zum Stehen zu bringen. Das Feuer ließ sich jedoch nicht mehr aufhalten – die Flammen breiteten sich schnell im ganzen Fahrzeug aus.

Zu einer möglichen Ursache des Brandes machte die Polizei keine Angaben. Die Heidelberger Berufsfeuerwehr war im Einsatz, konnte allerdings nicht verhindern, dass der Ford komplett ausbrannte. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Die Löscharbeiten zwangen die Einsatzkräfte am frühen Samstagabend, beide Fahrbahnen in Richtung Heidelberg zwischen der Anschlussstelle Seckenheim und dem Autobahnkreuz Heidelberg komplett zu sperren.

Geringe Behinderungen

Den linken Fahrstreifen konnte die Polizei gegen 18 Uhr wieder freigeben, die rechte Spur sowie den Standstreifen konnten Autofahrer eine halbe Stunde später ebenfalls wieder benutzen. Da sich das Verkehrsaufkommen am Samstagabend in Grenzen hielt, sei es nur zu geringen Behinderungen gekommen, so die Polizei.

Ein ähnlicher Vorfall hatte sich zuvor am Samstagmittag auf der Autobahn 5 in Nähe der Raststätte Hardtwald-Ost ereignet. Um 11.20 Uhr ging der Notruf wegen eines brennenden Wagens ein.

Als sie vor Ort eintrafen, stellten die Rettungskräfte fest, dass der BMW X3 komplett in Flammen stand. Der Fahrer hatte sich auch hier zuvor unverletzt aus seinem Auto retten können. Die Feuerwehr habe den Brand löschen können, teilte die Polizei mit. Während der Arbeiten entstand am Samstagmittag ein Stau von ungefähr vier Kilometern Länge.

Am Wagen entstand Totalschaden, auch die Fahrbahn wurde beschädigt. Die Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt den Brand des BMW ausgelöst hat.

Zum Thema