Metropolregion

Walldorf: Schwerer Unfall auf Kreuzung - eine Person lebensgefährlich verletzt

Walldorf.Bei einem schweren Unfall am Samstagmittag auf der L723 an der Einmündung Wieslocher Straße bei Walldorf sind zwei Personen verletzt worden, eine davon lebensgefährlich. Wie die Polizei mitteilte, waren an dem Unfall drei Fahrzeuge beteiligt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war ein 28-Jähriger mit seinem BMW mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Rauenberg unterwegs. Kurz nach 12 Uhr verlor er in einer langgezogenen Rechtskurve, nach der Einmündung zur Dietmar-Hopp-Allee, die Kontrolle über sein Auto. An der Einmündung zur K 4256 geriet er mit dem Wagen nach links und kollidierte mit dem Mercedes einer 54-Jährigen, die auf dem Linksabbiegerstreifen an einer roten Ampel in Richtung Mühlweg/Wieslocher Straße wartete. Nach dem Zusammenstoß schleuderte der BMW weiter über die Gegenfahrbahn und prallte mit voller Wucht gegen einen Ampelmasten.

Der 28-jährige Fahrer wurde dabei in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt. Ersthelfer bargen den Verletzten. Nach seiner notärztlichen Behandlung wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch die Fahrerin des Mercedes wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Wagen war ebenfalls total beschädigt.

Der Rettungshubschrauber, der in unmittelbarer Nähe landete, brachte den Notarzt zu den Verletzten.

Die Straße war zur Unfallaufnahme und Reinigung knapp vier Stunden voll gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf weit über 50.000 Euro. Der BWM des 28-Jährigen wurde sichergestellt. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0621/1744140 zu melden – insbesondere, wenn ihnen der silberne BMW auf seiner Fahrt aus Richtung Hockenheim auch bereits vor dem Unfallgeschehen aufgefallen ist.

Zum Thema