Metropolregion

Babymord-Prozess Verteidiger hält seinen Mandanten für schuldunfähig und plädiert auf Freispruch / Urteil fällt am 17. Mai in öffentlicher Sitzung

War der Sturz ein Unfall im Kokainrausch?

Frankenthal.Als sich nach dem nichtöffentlichen Plädoyer der Verteidigung im Frankenthaler Babymord-Prozess die Türen von Saal 1 öffnen, schultert der angeklagte Vater seinen Rucksack und verlässt das Gerichtsgebäude durch den Hinterausgang. Wenige Minuten zuvor hat David L. in einem Schlusswort sein tiefes Bedauern ausgedrückt. Staatsanwaltschaft und Nebenklage sind überzeugt, dass er seine zwei Monate

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4329 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00