Metropolregion

Weinheim: Unbekannte erbeuten 15.000 Euro mit Enkeltrick

Archivartikel

Weinheim.Unbekannte haben am Freitag eine 90-jährige Frau in Weinheim mit dem sogenannten „Enkeltrick“ um ihre Ersparnisse gebracht. Wie die Polizei mitteilte, rief ein Mann gegen 12.45 Uhr die Seniorin an und gab sich als ihr Enkel aus. Am Telefon sagte er der alten Dame, dass er in Darmstadt einen Unfall gehabt hätte und nun dringend 15.000 Euro für die Reparatur seines Wagens und die Schadensabwicklung bräuchte. Als die 90-Jährige entgegnete, nicht so viel Bargeld zu Hause zu haben, schickte der Unbekannte ein Taxi. Die ältere Dame fuhr zur Bank und hob das Geld ab. Wenig später klingelte eine Frau, angeblich eine Mitarbeiterin der Autowerkstatt, bei der 90-Jährigen und nahm die 15.000 Euro und mehrere Schmuckstücke entgegen.

Die Geldabholerin wird wie folgt beschrieben: etwa 50 Jahre alt, helle blonde schulterlange Haare und schlank. Bei dem Anrufer handelt es sich der Stimme nach um eine männliche Person mit höherer Stimmlage.

Am selben Tag ereigneten sich ähnliche Vorfälle in Hirschberg, Rauenberg, Sinsheim, Neckargemünd, Brühl, Mannheim und Hockenheim, bei denen Unbekannte versuchten, ältere Menschen um ihr Vermögen zu bringen. Dabei kamen neben der Enkeltrick-Masche, angebliche Polizeibeamte, sogenannte Gewinnversprechen und die angebliche Vermögensanlage zu zinsgünstigen Konditionen zum Tragen. Es kam jedoch nicht zu einem Schaden.