Metropolregion

Pfalz Entscheidung an diesem Freitag / Vier Kandidatinnen

Wer wird Weinkönigin?

Neustadt.Im Wettbewerb um die Krone der 81. Pfälzischen Weinkönigin treten an diesem Freitag um 19.30 Uhr in Neustadt vier Kandidatinnen an. Christina Fischer (25) aus Göcklingen, Tamara Fränzle (22) aus Meckenheim, Anna-Maria Löffler (23) aus Haßloch und Rosa Rummel (24) aus Landau-Nußdorf bewerben sich um die Nachfolge der amtierenden Majestät Meike Klohr (25) aus Neustadt-Mußbach. Die Siegerin wird ein Jahr lang für Pfälzer Wein werben, doch auch die weiteren Kandidatinnen gehen nicht leer aus: Sie werden Weinprinzessinnen.

Die Wahl im Neustadter Saalbau besteht aus zwei Teilen. Nach den Fragen einer Fachjury aus Journalisten, Werbefachleuten und Vertretern der Pfälzer Weinwirtschaft wartet ein Auftritt vor Hunderten Zuschauern auf das Quartett. Hier gilt es, mit Weinwissen, Schlagfertigkeit und Charme zu überzeugen.

Erstmals Vorentscheid

Veranstalter Pfalzwein zufolge hatten ursprünglich sieben junge Frauen Interesse an der Weinkrone. Deshalb mussten die Kandidatinnen erstmals in der Geschichte der Weinköniginnen-Wahl in der Pfalz Mitte Mai zu einem Vorentscheid antreten. „Der Jury ist die Wahl extrem schwer gefallen“, sagte Pfalzwein-Vorsitzender Boris Kranz.

Auf Königin und Prinzessinnen warten rund 300 Termine im Jahr, vom Weinfest über Ministerreisen bis zu Ausstellungseröffnungen. Im Haushalt der Pfalzwein-Werbung, die die Einsätze der Majestäten koordiniert, beläuft sich der Etat für Reisekosten, Kleiderzuschüsse und Seminare nach eigenen Angaben auf fast 20 000 Euro. 

Zum Thema