Metropolregion

Depot entdeckt

Wormser Polizei stellt 43 Kilogramm Amphetamin sicher

Worms.Einen beachtlicher Drogenfund kann die Polizei in Worms verbuchen. Bei ihren Ermittlungen gegen drei Männer im Alter von 27 bis 39 Jahren aus Worms und dem Rhein-Neckar-Raum stellten Einsatzkräfte zunächst 100 Gramm Kokain und 700 Gramm Amphetamine fest. Wie die Staatsanwaltschaft Mainz und die Kriminalinspektion Worms am Freitagabend mitteilten, machten die Beamten bei den Ermittlungen gegen den dritten Tatverdächtigen ein Depot ausfindig. Darin befanden sich insgesamt 42 Kilogramm Amphetamin mit einem Straßenverkaufswert von von mehreren hunderttausend Euro. 

Zwei Beschuldigte wurden wieder entlassen und befinden sich auf freiem Fuß, berichtet die Polizei. Der dritte Beschuldigte wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Amphetamine seien die wohl ältesten synthetisch hergestellten Drogen mit stimulierenden Eigenschaften, hieß es von der Polizei. Das helle Pulver, das manchmal auch in Tabletten oder Kapseln auf dem illegalen Markt ist, werde meist geschluckt oder geschnupft. Amphetamin sei unter anderem als "Speed" oder "Pep(p)" bekannt. Auslösen könne die Droge unter anderem Euphorie, eine intensivere Wahrnehmung von Berührungen sowie Wahnvorstellungen, Psychosen und Depression.

Zum Thema