Metropolregion

Mobilität Rhein-Neckar-Verkehr GmbH nimmt Scheck entgegen

Zehn Millionen Euro für E-Busse

Mannheim/Heidelberg.Das Bundesumweltministerium hat der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) am Montag einen Förderscheck überreicht. Dieser ermöglicht die Anschaffung von 30 weiteren Elektrobussen in den kommenden zwei Jahren. Die Busse sind laut RNV in Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg als Ersatz für bestehende Dieselfahrzeuge sowie für Angebotserweiterungen vorgesehen.

Entsprechend dem Motto „Nicht nur auf der Schiene elektrisch“ will die RNV bis zum Jahr 2030 einen Großteil ihrer bislang auf Dieselantrieb basierenden Busflotte von 126 eigenen Fahrzeugen durch Fahrzeuge mit alternativen Antrieben ersetzen. Nun kommt der größte ÖPNV-Betreiber der Metropolregion diesem Ziel ein großes Stück näher: Für die Anschaffung von dreißig rein elektrisch betriebenen Bussen hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit eine Förderung in Höhe von zehn Millionen Euro zugesagt. Insgesamt wird die RNV rund 25 Millionen Euro in die Elektrifizierung der Busflotte investieren. Im Jahr 2021 sollen die ersten 22 der Busse in Betrieb gehen, weitere acht folgen 2022. Die Ladung der Fahrzeuge erfolgt als Depotladung in den Betriebspausen. Die Oberbürgermeister und Bürgermeister aus Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg freuten sich und hofften, dass die Verkehrswende an Fahrt aufnimmt und sich der öffentlichen Nahverkehr nachhaltig verändern lässt. Luft- und Lärmemissionen müssten reduziert werden. 

Zum Thema