MORGENCARD PREMIUM

6. Juni Bei der MORGENTOUR in den Schwarzwald erfahren die Teilnehmer alles zum Thema Flößerei

Altensteig die Flößerstadt

Archivartikel

Altensteig. Hoch über der Altstadt.von Altensteig thront das Schloss, die heute einzige unzerstörte mittelalterliche Burganlage des Schwarzwaldes. Ab 1230 als Wehranlage mit zwei Flankentürmen erbaut, die der Volksmund „Himmel“ und „Hölle“ nennt, residierten hier einst die Vögte der Pfalzgrafen von Tübingen.

Heute befindet sich im alten Teil des Schlosses ein Heimatmuseum mit einer Dauerausstellung zur Geschichte der Region sowie zu typischen Schwarzwaldberufen, wie den Flößern, Gerbern und Schuhmachern, den Silberschmieden und Schindelmachern.

Fast ein halbes Jahrtausend lang war die Flößerei in Altensteig im Schwarzwald ein lohnendes Gewerbe. Heute pflegt die Flößerzunft Oberes Nagoldtal die Tradition dieses legendären wie harten Berufs und hält damit das mit diesem Handwerk verbundene Wissen sowie die historische Bedeutung der Flößerei für die ganze Region in lebendiger Erinnerung. Die Stadt Altensteig trägt seit dem Jahr 2012 den Ehrentitel „Internationale Flößerstadt“.

An der nach altem Vorbild wieder aufgebauten Monhardter Wasserstube finden für Jung und Alt regelmäßig Flößerführungen statt. Hier erfahren die Besucher alles über die Blütezeit dieses Gewerbes und erleben die anstrengende und zugleich abenteuerliche Arbeit der Flößer. Tannen werden in einem riesigen Bähofen gekocht und zu Seilen, sogenannten Wieden, gedreht. Und zum Schluss erfahren die Teilnehmer der MORGENTOUR am 6. Juni auch, worum es sich bei einem ausgewachsenen „Holländer“ handelt. 

Ablauf:

8 Uhr: Abfahrt Mannheim-Dudenstraße

11 Uhr: Stadtführung zu Fuß. Die

Wege der Stadtführung sind nicht für Rollatoren geeignet.

12.30 Uhr: Zeit zur freien Verfügung

14.30 Uhr: Weiterfahrt zur Monhardter Wasserstube

15 Uhr: Flößerführung

16.30 Uhr: Rückfahrt nach Mannheim

19 Uhr: Ankunft Dudenstraße

Mittwoch, 6. Juni

45 Euro

Mit MORGENCARD PREMIUM:

36 Euro