MORGENCARD PREMIUM

25. März Während der MORGENTOUR tauchen die Teilnehmer in die Porzellanherstellung ein / Führung durch die Jesuitenkirche

Das „weiße Gold aus Hessen“

Frankfurt.Seit ihrer Gründung im Jahre 1746 gehören die kunsthandwerklichen Produkte der Höchster Porzellan-Manufaktur zu den Spitzenleistungen der europäischen Porzellankunst. Bis Heute werden ausschließlich natürliche, traditionelle Materialien wie Kaolin, Feldspat und Quarz zur Herstellung verwendet. Seit 1996 findet die Produktion im Porzellanhof statt, einem denkmalgeschützten Industriebau von 1906 am Höchster Stadtpark. Im Jahr 2002 wurde der Porzellanhof als Erlebnis-Manufaktur der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist am 25. März das Ziel der MORGENTOUR. Deutschlands zweitälteste Porzellanmanufaktur bietet den Tourteilnehmern eine Führungen an, bei der sie durch alle Produktionsräume bei laufendem Betrieb geführt werden. So bekommen sie den gesamten kunsthandwerklichen Verarbeitungsprozess zu sehen und können live erleben, wie das „weiße Gold aus Hessen“ entsteht. Am Nachmittag wartet dann noch eine Führung durch die Jesuitenkirche auf die Teilnehmer der MORGENTOUR. red

Ablauf:

8.30 Uhr: Abfahrt Mannheim-Dudenstraße

9 Uhr: Abfahrt Bensheim, Burger King, An der Riedwiese 1

10.30 Uhr: Führung in der Höchster Porzellan-Manufaktur

13 Uhr: Zeit zur freien Verfügung

15 Uhr: Führung in der Justinuskirche

16.30 Uhr: Rückfahrt

18 Uhr: Voraussichtliche Ankunft in Bensheim/Mannheim

Zustieg in Bensheim möglich

Mittwoch, 25. März 53 Euro

Mit MORGENCARD PREMIUM:

42,40 Euro