MORGENCARD PREMIUM

4. März MORGENTOUR führt in die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz

Dem Mainzer Domschatz auf der Spur

Mainz.Der gewaltige Dom gibt auch tausend Jahre nach seiner Erbauung der Stadt ihr Gesicht, und er hat ihre Geschichte geprägt. Mainz, am Schnittpunkt alter Völkerstraßen, wurde mit dem Wirken des heiligen Bonifatius ab 746/47 zum kirchlichen Zentrum nördlich der Alpen; es erhielt den Titel „Heiliger Stuhl“, als Willigis (975-1011) in Mainz regierte und ist das Ziel der MORGENTOUR am 4. März.

Die neu konzipierte Ausstellung in der Domschatzkammer, die die wechselvolle Geschichte des Schatzes zeigt, besuchen die Ausflügler am Nachmittag. Das aus byzantinischer Seide gefertigte Messgewand von Erzbischof Willigis oder der aus der Cranach-Werkstatt stammende Hochaltar der Stiftskirche zu Halle sind nur zwei der bedeutenden Stücke. In der Kapelle des 15. Jahrhunderts sind Meisterwerke der Goldschmiedekunst versammelt. Ihre Verwendung in der Liturgie hat ihre Aufstellung vorgegeben: Sie stehen für die sieben Sakramente. Zeitgenössische Goldschmiedearbeiten stehen dabei neben romanischen Kruzifixen und Weihwassergefäßen, liturgischen Büchern mit gotischen Prunkdeckeln oder prächtigen barocken Strahlenmonstranzen. Zusammen mit einer Auswahl von Messkelchen geben sie einen repräsentativen Überblick auf diese Gattung christlicher Kunst. red

Ablauf:

8.30 Uhr: Abfahrt Mannheim-Dudenstraße

9 Uhr: Abfahrt Bensheim, Burger King, An der Riedwiese 1

10.30 Uhr: Besichtigung des Doms und der neugestalteten Schatzkammer in der historischen Nikolauskapelle

12.30 Uhr: Zeit zur freien Verfügung

14.30 Uhr: Führung im Dom Museum

16.30 Uhr: Rückfahrt

18 Uhr: Voraussichtliche Ankunft in Bensheim/Mannheim

Zustieg in Bensheim möglich Mittwoch, 4. März 50 Euro

Mit MORGENCARD PREMIUM:

40 Euro