Morgenmasters

Drittes Qualifikationsturnier Kreisligist lässt Neckarau und Waldhof II hinter sich / Endstation erst im Finale gegen Fußgönheim

VfB II schrammt an Sensation vorbei

MANNHEIM.Beinahe hätte der VfB Gartenstadt II am Samstag für die erste große Überraschung beim 25. MorgenMasters gesorgt. Der Fußball-Kreisligist kam beim dritten Qualifikationsturnier bis ins Finale. Dort verlor das Team von Trainer Karl Hornberger dann gegen den favorisierten Pfälzer Verbandsligisten ASV Fußgönheim letztlich knapp mit 1:2. Doch durch die Endspielteilnahme und die 70 Punkte, die es für den Verlierer gibt, hat der VfB II gute Chancen beim Finalturnier am Sonntag, 20. Januar, dennoch dabei zu sein. Zumal die Hornberger-Truppe beim fünften und abschließenden Qualifikationsturnier am Dienstag/Mittwoch erneut dabei ist und noch Punkte sammeln könnte.

Auch ein Turniersieg ist nach den gezeigten Leistungen am Samstag nicht ausgeschlossen. „Ich bin stolz auf die Truppe, wir haben den VfL Kurpfalz Neckarau in der Vorrunde mit 5:3 geschlagen und dann auch in der Tabelle hinter uns gelassen. Den SV Waldhof II haben wir mit 2:1 im Viertelfinale rausgeworfen und gegen den VfR Frankenthal mit 4:0 gewonnen. Das soll uns erst mal jemand nachmachen“, zählte Hornberger stolz auf und betonte: „Und das mit einem Team, bei dem sich im Laufe des Turniers zwei Spieler verletzt haben und das einen Altersdurchschnitt von 22 Jahren hat. Unser Oldie mit Mitte 30, Bernd Strubel, mal ausgenommen.“

Miles Bührer trumpft auf

Der Gartenstädter Miles Bührer war mit acht Treffern zweitbester Torschütze des Turniers. Nur Göran Garlipp vom Vierten BSC Oppau erzielte mit neun Treffern mehr Buden als der 28-Jährige. „Wir wollten hier einfach nur Spaß haben. Das war nach der Pause das erste Treffen und alle Spieler waren ja noch nicht dabei. Ich denke, wir haben uns hier gut verkauft“, sagte der Angreifer.

In der Kreisliga belegt der VfB II den zehnten Tabellenplatz, hat aber nur vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. „Wir hatten leider eine längere Schwächephase in der Vorrunde. Deshalb geht es wieder um den Klassenerhalt, aber den haben wir fest im Visier“, sagte Bührer, der in Feldrunde sechs Treffer erzielt hat. „Ich bin eher so der Vorbereiter“, schmunzelte er und erklärte: „Ich sorge dafür, dass mein Sturmkollege Pascal Eckert die Räume bekommt.“ Eckert hat für den VfB II in der laufenden Kreisliga-Runde schon satte 19 Mal getroffen. Am Samstag war er aber nicht im Aufgebot. „Er ist halt nicht so der Mann für die Halle“, meinte Kollege Bührer mit einem Augenzwinkern.

Die Erste Mannschaft des VfB Gartenstadt nimmt beim MorgenMasters nicht teil. „Denen ist die Verletzungsgefahr zu groß, wir dagegen wollen Spaß haben und das MorgenMasters macht richtig Laune“, verriet der VfB-Torjäger.

Trainer Karl Hornberger musste übrigens am Samstagabend einen Termin verschieben. „Ich habe einfach nicht geglaubt, dass wir so weit kommen würden“, lächelte der Coach. Den 20. Januar hatten sich der Trainer und seine Spieler aber auf jeden Fall freigehalten. „Ja, wir wären komplett“, sagte Hornberger und klatschte danach seine Spieler alle einzeln ab. bol

Zum Thema