Multimedia

Beamer Höchste Auflösung ist häufig unnötig

„Full HD“ reicht aus

Berlin.Beamer müssen noch nicht zwingend UHD-Auflösung (3840 mal 2160 Pixel) liefern. Denn anders als bei Fernsehern sei UHD (oft auch als 4K bezeichnet) bei Beamern noch eher die Ausnahme und dementsprechend teuer, berichtet das „Video“-Fachmagazin (Ausgabe 5/18). Gegenüber einem Beamer mit Full-HD-Auflösung (1920 mal 1080 Pixel) müssten Käufer gut und gerne die doppelte Summe anlegen. Im Zweifel sei ein Full-HD-Projektor mit gelungener Bewegungsdarstellung und hohem Kontrast sogar besser als ein UHD-Beamer, der in diesen beiden Punkten schlecht abschneidet.

Das gesparte Geld investieren Käufer besser in eine Leinwand, raten die Experten. Gegenüber Wänden oder gespannten Tüchern als Projektionsfläche verbesserten bereits Leinwand-Einsteigervarianten die Bildqualität deutlich. Besondere Flexibilität bieten schnell auf- und abbaubare Standleinwände.