MVV

Energie Vermögensverwalter hält künftig 45,8 Prozent

Großaktionär First State bei MVV an Bord

Mannheim.Die Vermögensverwaltungsgesellschaft First State Investments (First State) ist endgültig neuer Großaktionär der Mannheimer MVV Energie. Wie das Unternehmen am Dienstag gemeinsam mit First State und der Stadt Mannheim mitteilte, hat ein von First State verwalteter Fonds nach dem Erhalt aller erforderlichen behördlichen Genehmigungen und dem erfolgreichen Abschluss des öffentlichen Angebots den Erwerb von 45,8 Prozent der Aktien an der MVV vollzogen.

Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) betonte, dies sei „ein guter Tag für MVV“. „Mit First State als neuem Ankeraktionär hat MVV einen starken, verlässlichen und langfristig orientierten Partner gewonnen“, sagte Kurz laut Mitteilung.

Angebot wenig gefragt

Bereits Anfang April hatte First State mit der Karlsruher Energie Baden-Württemberg (EnBW) und der Kölner RheinEnergie einen Kaufvertrag über den Erwerb von 45,1 Prozent der Anteile unterzeichnet. Im Zuge des Anteilserwerbs musste First State nach deutschem Übernahmerecht ein öffentliches Angebot für die weiteren Aktien der MVV unterbreiten. Insgesamt wurden First State nach Abschluss dieses Verfahrens circa 0,7 Prozent der Aktien angedient, hieß es in der Mitteilung.

Nach den Worten des MVV-Vorstandsvorsitzenden Georg Müller zeigt dieses Ergebnis, dass die Aktionäre ebenfalls von dem langfristigen Potenzial der MVV überzeugt sind. „Wir bedanken uns bei all unseren Anteilseignern für das Vertrauen in unsere auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtete Strategie“, betonte Müller.

Weltweit aktiv

Die Stadt Mannheim bleibt mit 50,1 Prozent der Anteile weiterhin Mehrheitseigentümer der MVV. First State verwaltet derzeit weltweit über mehrere verschiedene Infrastruktursektoren wie Versorgung, Energie und Verkehr hinweg rund acht Milliarden Euro.