MVV

Energie Geplante Aufstockung von EnBW bei MVV

Kartellamt prüft länger

Archivartikel

Mannheim.Die Entscheidung über eine geplante Aufstockung des Stromkonzerns EnBW beim Mannheimer Energieversorger MVV lässt auf sich warten: Das Bundeskartellamt hat die Prüffrist bis Ende November verlängert. Das hat ein Sprecher der Behörde gestern auf Anfrage bestätigt. Derzeit prüft das Bundeskartellamt, ob die landeseigene Energie Baden-Württemberg (EnBW) ihre Beteiligung an der MVV auf mehr als 25 Prozent ausbauen kann. Die Karlsruher hätten damit eine Sperrminorität und so ein Vetorecht bei wichtigen Entscheidungen.

Nach Informationen dieser Zeitung steht die Verlängerung der Frist in Zusammenhang mit einer zusätzlichen Befragung des Wettbewerbers RWE. Der Essener Energiekonzern ist neben EnBW und MVV Anteilseigner am Großkraftwerk Mannheim (GKM). Die Pläne von EnBW waren von Vertretern der Stadt Mannheim und Politikern scharf kritisiert worden. Ihre Befürchtung: Die Aufstockung könnte zu einer feindlichen Übernahme führen. kla