MVV

MVV Energie Inbetriebnahme zum Jahresende geplant

Kraftwerk in Kiel vor dem Start

Archivartikel

Kiel/Mannheim.Das größte Investitionsprojekt des Mannheimer Energieunternehmens MVV ist auf der Zielgeraden: Das 290 Millionen Euro teure neue Küstenkraftwerk in Kiel befindet sich in der entscheidenden Phase der Inbetriebnahme. Das teilten die dortigen Stadtwerke mit, an denen die MVV 51 Prozent der Anteile hält. „In den nächsten Tagen starten wir mit dem Probebetrieb“, sagte Jörg Teupen, Vorstand Technik und Personal der Stadtwerke Kiel, laut einer Mitteilung. „Wir gehen aktuell davon aus, dass wir zum Ende des Jahres den kommerziellen Betrieb aufnehmen können.“

Wiederholt Verzögerungen

Das moderne Gasmotorenkraftwerk an der Kieler Förde hat eine Leistung von 190 Megawatt elektrisch und kann gleichzeitig eine Wärmeleistung von 192 Megawatt erzeugen. Es soll in weniger als fünf Minuten hochgefahren werden und damit sehr flexibel Strom und Fernwärme produzieren können. Darum gilt die Anlage als gute Ergänzung zu erneuerbaren Energien wie Wind- und Sonnenkraft. Die Anlage ersetzt das alte Gemeinschaftskraftwerk Kiel, das mit Steinkohle betrieben und Ende März 2019 abgeschaltet wurde.

Ursprünglich sollte das Küstenkraftwerk bereits im Herbst 2018 in Betrieb gehen. Doch technische Schwierigkeiten beim Bau sorgten unter anderem wiederholt für Verzögerungen. Teurer als die veranschlagten 290 Millionen Euro werde das Vorhaben dennoch nicht, teilte ein Sprecher der MVV mit. mig