MVV

Energie Mannheimer Versorger steigert Gewinn im ersten Halbjahr / Ausgaben in Höhe von 300 Millionen Euro geplant

MVV hält Tempo bei Investitionen hoch

Mannheim.Die Mannheimer MVV Energie hält nach einem soliden Halbjahresergebnis an ihren Investitionsplänen sowie dem positiven Ausblick auf das Gesamtjahr fest. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, kletterte der Gewinn in den ersten sechs Monaten (1. Oktober 2017 bis 31. März 2018) auf 119 Millionen Euro nach 113 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz blieb mit 2,1 Milliarden Euro nahezu unverändert. „Unsere Strategie stimmt“, sagte MVV-Vorstandschef Georg Müller der Mitteilung zufolge.

Gas- und Wärmeabsatz gesunken

Die aktuelle Entwicklung ist aus Sicht des Unternehmens auf das „breite und ausbalancierte MVV-Portfolio entlang der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette zurückzuführen“ – sprich der Aktivitäten von der Erzeugung über Handel und Netzbetrieb bis hin zum Vertrieb. Dazu kommen das Umweltgeschäft sowie Dienstleistungen. Im ersten Halbjahr konnte die MVV auf diese Weise einen niedrigeren Gas- und Wärmeabsatz während der – im Vergleich zum Vorjahr milderen – Wintermonate sowie gesunkene Strom- und Gashandelsmengen ausgleichen.

Gelungen sei dies unter anderem dank höherer Erlöse aus eigenen Windkraftanlagen sowie der positiven Entwicklung im Umweltgeschäft. Das operative Ergebnis der MVV legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 212 auf 223 Millionen Euro zu. Angesichts der Entwicklung in den ersten sechs Monaten bekräftigte das Unternehmen seine Prognose fürs Gesamtjahr, ein operatives Ergebnis leicht über sowie einen Umsatz auf Niveau des Vorjahres erzielen zu können.

MVV-Chef Müller kündigte an, das Investitionstempo weiter hochzuhalten. „In den kommenden Jahren werden wir die Energiewende weiter vorantreiben“, sagte er. Die Schwerpunkte für künftige Ausgaben würden dabei auf dem Ausbau der erneuerbaren Energien, der Stärkung der Energieeffizienz durch Kraft-Wärme-Kopplung und Fernwärme sowie der Entwicklung innovativer Dienstleistungen und Produkte liegen.

Im ersten Halbjahr habe die MVV 155 Millionen Euro investiert, 76 Prozent mehr als im Vorjahr. Davon seien 65 Millionen Euro in Wachstumsprojekte und 90 Millionen Euro in die Modernisierung und Pflege bestehender Anlagen geflossen. Für das gesamte Geschäftsjahr plant das Unternehmen nach eigenen Angaben mit Ausgaben in Höhe von rund 300 Millionen Euro. Größte Einzelprojekte derzeit sind der Neubau eines Gaskraftwerks der zur MVV-Gruppe zählenden Stadtwerke Kiel sowie der Bau eines Heizkraftwerks im schottischen Dundee.