Nationalmannschaft

Fußball "Spiegel"-Enthüllungen über schwarze Kasse vor WM-Vergabe 2006 erschüttern den DFB - der Verband dementiert

Das gekaufte Sommermärchen?

Archivartikel

Frankfurt.Dunkle Wolken über dem Sommermärchen: Für die Vergabe der Fußball-WM 2006 nach Deutschland sind laut des Nachrichtenmagazins "Spiegel" mutmaßlich Bestechungsgelder im Millionenbereich geflossen. Involviert waren angeblich auch Franz Beckenbauer als Chef des Organisationskomitees und der heutige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bestreitet die Vorwürfe allerdings

...
Sie sehen 14% der insgesamt 3060 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00