Nationalmannschaft

Fußball Nach dem kläglichen Scheitern in der Nations League muss das DFB-Team im neuen Jahr das Ticket für das paneuropäische Turnier 2020 lösen

Komplizierter Losmodus für die EM-Qualifikation

Archivartikel

Gelsenkirchen.Die Erstauflage der Nations League geht nicht als Ruhmesblatt in die Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ein. Ohne Sieg beendete die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw die Gruppe 1 der Liga A auf dem letzten Platz und steigt damit in die B-Liga ab. Bevor es in zwei Jahren die Möglichkeit zur Rückkehr in die höchste Division gibt, stehen die EM-Qualifikation und die Endrunde 2020 an.

Wie läuft die EM-Qualifikation für Deutschland?

Nach dem 1:1 zwischen Portugal und Polen gestern Abend im Nations-League-Duell in Guimaraes steht fest, dass die deutsche Nationalmannschaft bei der Auslosung der Gruppen für die EM-Qualifikation nicht gesetzt sein wird. Dadurch kann die DFB-Elf auf dicke Brocken wie Spanien oder Frankreich treffen.

Wann erfährt Löw, gegen wen es in der EM-Qualifikation geht?

Die Auslosung findet am 2. Dezember, in Dublin statt. Der Losmodus ist sehr kompliziert. Die Uefa will zum einen vermeiden, dass mehr als zwei EM-Gastgeber in einer Gruppe gegeneinander spielen, außerdem gibt es weitere Sonderregeln: Zum einen sollen Spiele im März und November in Ländern mit hartem Winter wie Island oder den Färöer vermieden werden, zum anderen sind aus politischen Gründen einige Duelle ausgeschlossen, zum Beispiel Serbien gegen Kosovo.

Wann wird die EM-Qualifikation im Jahr 2019 gespielt?

Fünf Doppelspieltage sind im Terminkalender reserviert. Im März, Juni, September, Oktober und November stehen die Gruppenspiele an.

Wer qualifiziert sich für die Europameisterschaft?

Der Modus ist auf den ersten Blick einfach. Alle Gruppensieger und alle Gruppenzweiten schaffen den Sprung zur EM-Endrunde 2020. Damit sind dann 20 der 24 Tickets für das Turnier vergeben.

Was hat es mit den Play-offs auf sich?

Bei diesen Ausscheidungsspielen werden vom 26. bis 31. März 2020 die vier verbliebenen Tickets vergeben. Startberechtigt sind die Sieger der jeweils vier Gruppen aus den Ligen A bis D der Nations League. Haben diese Teams schon über die normale Qualifikation ihr EM-Ticket gesichert, geht das Startrecht an das nächstbeste noch nicht qualifizierte Team der jeweiligen Liga über. Haben alle Mannschaften einer Liga die EM schon erreicht, können Teams aus der tieferen Liga an den Play-offs teilnehmen. Eine Chance für Länder wie Georgien oder Aserbaidschan.

Wann und wo wird die EM gespielt?

Die Endrunde findet vom 12. Juni bis 12. Juli 2020 in zwölf Ländern statt. Eröffnungsort ist Rom, beide Halbfinals und das Endspiel finden in London statt. München ist als deutscher Spielort Gastgeber für drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale.

Was hat es mit dem Nations-League-Finale auf sich?

Dieses Turnier hat mit der EM nichts zu tun. Vom 5. bis 9. Juni 2019 spielen die Sieger der vier Gruppen der A-Liga – Portugal, England, die Niederlande und die Schweiz – in Porto und Guimaraes den Sieger des neuen Wettbewerbs aus. (mit dpa)