Nationalmannschaft

Fußball Bundestrainer steht unter dem Druck, den Umbruch zu schaffen

Löw blickt nur nach vorn

Archivartikel

München.Joachim Löw ist heilfroh, dass sein schlechtestes Jahr als Fußball-Bundestrainer Geschichte ist. „Es ist gut, dass nun 2019 beginnt“, äußerte der 58-Jährige zum Jahreswechsel. Er muss die kommenden zwölf Monate nutzen, um die Nationalmannschaft nach dem WM-Desaster in Russland, dem folgenden Abstieg in die zweite Liga der Nations League und dem Minusrekord von sechs Niederlagen in einem

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3339 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00