Nationalmannschaft

Fußball Vor den Spielen in Frankreich und Niederlanden

Löw vertraut Bayern-Stars

Berlin.Joachim Löw trotzt allen Zweifeln und negativen Vorzeichen. Schon vor dem öffentlichen Training in der Hauptstadt zeigte der Bundestrainer Fannähe und machte sofort klar, dass er in den brisanten Nations-League-Spielen gegen die Niederlande und Frankreich auf die ins Formtief gestürzten Bayern-Spieler setzen will. „Ich weiß schon, welche Qualitäten diese Spieler auch haben. Es war in der Vergangenheit immer wieder mal so, dass Spieler im Verein nicht in der Topverfassung waren, bei der Nationalmannschaft dann trotzdem eine tolle Leistung gezeigt haben. Man wird es im Training sehen. Die Spieler sind auch erfahren genug, mit solchen Situationen umzugehen“, sagte Löw am Dienstag in Berlin zur Gruppe um Kapitän Manuel Neuer, Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller.

Der Bundestrainer sprang kraftvoll im blauen Pullover und mit schwarzem Schal vor dem Teamhotel im Tiergarten aus einem Kleinbus und schrieb in Begleitung von Torwartcoach Andreas Köpke Autogramme. Für den späten Nachmittag war das erste öffentliche Training seit mehreren Jahren im eigenen Land angesetzt. 5000 Tickets wurden dafür kostenlos verteilt.

Öffentliches Training

„Es war auch Teil unserer Selbstkritik, dass wir gesagt haben, wir müssen uns gegenüber den Fans wieder ein bisschen öffnen“, sagte Löw. Die Mannschaft wollte aber „nicht irgendwas inszenieren“, sondern „den Fans zeigen, dass wir richtig arbeiten“. Es gibt sehr viel zu tun.

Löw bereitet sein Team in Berlin auf die Punktspiele am Samstag in Amsterdam und drei Tage später in Paris (beide 20.45 Uhr) vor. „Wir sind uns der Schwere der Spiele bewusst, wir spielen auswärts. Aber wir sind zuversichtlich. Wir haben alle Möglichkeiten, auch wenn ein paar Spieler abgesagt haben“, sagte der DFB-Chefcoach. Ein Fragezeichen stand beim Treffpunkt noch hinter Leon Goretzka. Der Mittelfeldspieler blieb zunächst wegen muskulärer Probleme in München. dpa

Info: Video unter morgenweb.de/dfb

Zum Thema