Nationalmannschaft

Fußball Löw nominiert Freiburger für EM-Qualifikation

Waldschmidt überzeugt

Archivartikel

Frankfurt.Mit „gutem Spirit“ und „richtig Bock“ auf die großen Aufgaben will Joachim Löw trotz des Verletzungsschocks um Leroy Sané erfolgreich in die EM-Saison starten. Für die Fortsetzung der Qualifikation gegen die Niederlande und Nordirland holt der Bundestrainer in Luca Waldschmidt (Bild) den nächsten Perspektivspieler ins Aufgebot der Fußball-Nationalmannschaft.

Der 23 Jahre alte Freiburger ist der einzige Neuling im Aufgebot, in das auch Führungsspieler Toni Kroos und Torwart Marc-André ter Stegen nach ihrer Juni-Auszeit zurückkehren. Nach fast einem Jahr Pause erlebt auch Emre Can von Juventus Turin ein DFB-Comeback. „Man wird sehen, wie die Mannschaft den Faden wieder aufnehmen kann für die beiden Spiele, die wahrscheinlich die wichtigsten sind in diesem Jahr“, sagte Löw vor den richtungsweisenden Partien gegen Erzrivale Niederlande am 6. September in Hamburg und drei Tage später in Belfast gegen Nordirland.

Waldschmidt soll in die Nationalelf „hereinschnuppern“, meinte der Bundestrainer. Zu große Erwartungen an den Torschützenkönig der Junioren-EM dämpfte er. „Bei der U-21-EM hat er mich auf der Position, wie er sie interpretiert, überzeugt. Wenn er zum Abschluss kommt, hat er eine gute Technik. Er muss schon noch ein paar Dinge lernen. Er muss den nächsten Schritt machen“, sagte Löw. Waldschmidt kenne er aus Freiburg, erzählte der Bundestrainer. Der Angreifer sei einer, der mit dem Fahrrad zum Training komme. „Das ist ein Traum von jedem Fußballer, der in Erfüllung geht“, freute sich Waldschmidt.