Nationaltheater

Mannheimer Sommer I Enrico Rava, das Battista Lena Quartett und die Kammerakademie bescheren einen Abend der Abwechslung

Aufgeklärter Jazz trifft geistliche Kantate

Also das gibt einen Knall der Kulturen: Noch mit Mozarts Versen im Ohr („Wer allein auf Gott vertraut, hat keine Gefahr zu fürchten“) trifft der Mannheimer-Sommer-Wanderer auf reinste Anarchie. Der legendäre Trompeter Enrico Rava nämlich beschallt im Bunde des Battista Lena Quartetts das Theatercafé am Goetheplatz. Mit ziemlich lupenreinem Jazz. Der Laden ist voll. Das Quartett dekliniert von

...
Sie sehen 14% der insgesamt 3063 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00