Nationaltheater

Nationaltheater

Lesung zu Auschwitz-Prozess

Unter dem Titel „Über Auschwitz reden – die Täter von damals und die Neue Rechte“ lesen Schauspieler des Nationaltheaters am Dienstag, 14. Januar, ab 20 Uhr in der Lobby Werkhaus aus dem dokumentarischen Theaterstück „Die Ermittlung“ von Peter Weiss. Es entstand unter dem Eindruck des ersten Frankfurter Auschwitz-Prozesses (1963 bis 1965) aus den Gerichtsprotokollen dieses Prozesses. Anlass der Veranstaltung, die vom Nationaltheater mit dem Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Rhein-Neckar und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Rhein-Neckar ausgerichtet wird, ist der 75. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar. Im anschließenden Gespräch wird die Mannheimer Sprachwissenschaftlerin und ehemalige Stadträtin Heidrun Deborah Kämper deutlich machen, wie die Versuche der Angeklagten, ihre Verbrechen zu leugnen oder zu verharmlosen, bis in die heutige Zeit fortwirken. Schauspiel-Intendant Christian Holtzhauer führt durch die Veranstaltung.

Zum Thema