Nationaltheater

Rückblick Erstmals legt das Nationaltheater gleich zum Spielzeitende eine Besucherstatistik vor / Rückgang allein beim Jungen NTM / Höhere Einnahmen

Steigende Zahlen bei Zuschauern

Sehr zufrieden haben die Mitarbeiter des Nationaltheaters die Koffer gepackt und sind in den Urlaub gefahren – mit einer ungewöhnlichen Abschiedsgabe. Während sonst immer erst im Herbst die Besucherzahlen veröffentlicht wurden, gab es sie nun erstmals schon direkt zum Saisonende.

Danach kamen nach 326 738 Zuschauern in der Saison 2016/17 in der nun zu Ende gehenden Spielzeit 2017/18 genau 336 809 Zuschauer zu 1067 Vorstellungen – also insgesamt 10 071 Gäste mehr.

Das Nationaltheater bilanziert damit eine aus Sicht der Intendanz „erfolgreiche Spielzeit“, sei doch damit eine Gesamtauslastung von 74 Prozent zu verzeichnen. Das entspreche einem Anstieg um vier Prozent im Vergleich zur Spielzeit 16/17 mit 70,12 Prozent. Die Zahlen sind allerdings noch mit der Einschränkung „vorläufige Auswertung“ versehen. Und sie liegen zwar über denen des Vorjahres – aber im langfristigen Vergleich darunter. So gab es noch 2009/10 insgesamt 365 891 Besucher, 2013/14 wurde mit 392 687 Zuschauern gar ein Rekord erreicht – das war aber das Jahr mit dem Festival „Theater der Welt“.

Oper: In der zweiten Spielzeit von Albrecht Puhlmann zählte die Oper bei 304 Vorstellungen 187 523 Besucher, rund 24 000 mehr als in der Saison 16/17 sowie über 7000 mehr als in der Saison 15/16 unter der vorhergehenden Intendanz. 25 391 Zuhörer besuchten die Konzerte der Musikalischen Akademie, 162 132 Besucher gingen allein in die Opernvorstellungen. Das bedeutet eine Auslastung von 75 Prozent.

Schauspiel: Die Sparte zählte in 384 Vorstellungen 96 112 Zuschauer und sieht sich „auf konstant hohem Niveau“; im Vorjahresvergleich seien es (abzüglich der Besucher der Schillertage) sogar rund 3000 mehr, obwohl Intendant Burkhard C. Kosminski seine Spielzeit wegen der Übergabe an das nachfolgende Team um zwei Wochen verkürzte.

Tanz: Auch diese Sparte meldet ein Plus – von 24 351 in der vorigen Spielzeit auf 29 551 in 2017/18.

Junges NTM: In der ersten Saison der neuen Intendantin Ulrike Stöck kamen 21 891 Zuschauer – wegen ihres späteren Spielzeitstarts Ende Oktober und des neu aufzubauenden Repertoires liegt das unter dem Vorjahres-Niveau von 27 530 Gästen.

Einnahmen: Bereitwilliger als früher nennt das Nationaltheater diese Zahlen. Die Umsatzerlöse aus dem Kartenverkauf betragen rund 6,1 Millionen Euro – 0,4 Millionen Euro mehr als in der vorhergehenden Saison mit 5,7 Millionen Euro.

Info: Dossier unter morgenweb.de/ntm

Zum Thema