Nationaltheater

Nationaltheater

Tänzerin trotz Sturz unverletzt

Die Tänzerin, die am Sonntag in einer Vorstellung der Oper „La Traviata“ im Nationaltheater strauchelte und in den Orchestergraben stürzte, hat „keinerlei ernsthaften Verletzungen“ davongetragen. Das erklärte gestern das Nationaltheater auf Anfrage. Der Frau, Mitglied des Bewegungschores, gehe es „glücklicherweise den Umständen entsprechend gut“ und sie sei nach einer Untersuchung aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Künstlerin war innerhalb einer Szene in der Mitte des zweiten Aktes über die Bühnenkante in den Orchestergraben gestürzt. Sowohl die Musiker des Orchesters als auch die Instrumente blieben unversehrt. Das Publikum wurde zunächst in die Pause geschickt, aber dann entschieden, die Vorstellung nicht weiter fortzusetzen. pwr