Neckarau

Neckarau SPD sorgt sich um Zukunft des Seilwolff-Centers

Bezirksbeirat beschließt Anfrage

„Angesichts des unübersehbaren Leerstandes im Neckarauer Seilwolff-Center“, so Bezirksbeirat Mathias Kohler (SPD), würden sich die Sozialdemokraten vom Ortsverein Neckarau-Almenhof-Niederfel Sorgen um die Zukunft des Centers machen. Sie hätten deshalb im Bezirksbeirat eine Anfrage an die städtische Wirtschaftsförderung über den aktuellen Stand beziehungsweise die Zukunft des Gebäudekomplexes eingebracht.

Das Seilwolff-Center, so Kohler, habe im März des letzten Jahres zum dritten Mal einen Besitzerwechsel erfahren: „Damals hatte die Verwaltung auf eine von der SPD eingebrachten Anfrage mitgeteilt, dass der neue Eigentümer Pläne für eine Neustrukturierung des Centers habe, die nach eigenen Angaben sehr ausgereift gewesen seien und mit den Mietern abstimmt werden sollten.“

Umbaupläne nicht präsentiert

Die Umbaupläne sollten dann öffentlich präsentiert und zügig vollzogen werden, so Kohler: „Dies betraf sowohl das eigentliche Einkaufszentrum als auch das ehemalige Verwaltungsgebäude.“ SPD-Bezirksbeirat Bernhard Boll weist darauf hin, dass die angekündigten Pläne zur Neustrukturierung des Seilwolff-Centers bisher der Öffentlichkeit leider nicht vorgestellt worden seien: „Das einzige was sich im Center verändert hat, ist die Zunahme des Leerstandes. Inzwischen stehen fünf Geschäfte leer.“

Mit der erneuten Anfrage, die von den anderen Parteien im Bezirksbeirat mitgetragen werde, so Boll, wolle die SPD Klarheit über die Zukunft des Centers bekommen. Ina Grißtede, Vorstandsmitglied der Neckarauer Sozialdemokraten, wünscht sich, „dass das seit vielen Jahren leerstehende ehemalige Seilwolff-Verwaltungsgebäude endlich wieder mit Leben erfüllt wird und damit die Attraktivität gesteigert wird“.