Neckarau

Süd/Neckarau Krankenhaus erhält Spende von Frauenchor

Dank an das Diako

Archivartikel

Der Frauenchor 1924 Neckarau zeigt in der Corona-Krise Solidarität mit den Angestellten des Diakonissenkrankenhauses, die Sängerinnen überreichten jetzt Süßigkeiten und eine Geldspende an die Mitarbeiter des Krankenhauses.

Die Singstunde fehlt den Frauen sehr, wie sie berichten, die Corona-Pandemie wirbelte ihren gewohnten Treff durcheinander, die Sängerinnen durften wochenlang ja nicht zusammenkommen. Kontakt hielt man aber immer über Telefon und WhatsApp – und doch fehlte etwas Wesentliches: die Gemeinschaft.

Verbundenheit zeigen

So entstand die Idee, Verbundenheit zum Stadtteil zu zeigen. Da man darin übereinstimmte, dass Berufe, die durch geringe Wertschätzung, unbezahlte Überstunden und geringe Bruttolöhne bekannt waren, in der jetzigen Krise als systemrelevant anzusehen seien, wollten die Frauen mit ihrer Spende ein Zeichen der Verbundenheit und Wertschätzung setzen und dem Team des Diako für seinen Einsatz, seine unermüdliche Bereitschaft und seine große Hilfe danken.